SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 26. Mai 2021, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick vom 18. bis 25. Mai 2021

Seit der Explosion eines M 3,9-Flares am 7. Mai beobachteten wir eine höhere Sonnenaktivität durch Sonnenflecken und nicht durch koronale Löcher. Diese positive Entwicklung ist geprägt durch den zeitigen Beginn der Es-Saison und durch Flare- Begleitereignisse wie Radiostrahlungsausbrüche [1] und Plasmawolken. Nach nunmehr zwei Wochen erlebten wir durch die Region 2824 ein ähnliches Szenario mit zwei M-Flares am 22. Mai, einem weiteren am 23. Mai und nebenbei 13 C-Flares an diesen beiden Tagen. Der solare Flux stieg am 23. Mai bis auf 79 Einheiten. Auf den oberen Kurzwellenbändern und dem 6-Meterband erfreuten uns täglich gute Es-Bedingungen. Neben 20 Meter waren auch 17 und 15 Meter DX-tauglich. Da das geomagnetische Feld in unseren Breiten überwiegend ruhig war, war die DX-Ausbreitung auf allen Bändern unter 20 Meter gut. Andree, DL8LAS, berichtete wieder über laute 160-m-Signale aus Nordamerika und Angola. Und das Ende Mai! Auf 30 Meter konnte man abends japanische Stationen bis etwa zwei Stunden nach dem lokalen Sonnenaufgang arbeiten.

 

Vorhersage bis 1. Juni 2021

Bis zum 30. Mai sind von den Regionen 2824 und 2825 weitere Flares zu erwarten. Damit sind auch koronale Masseausbrüche möglich, aber nicht vorhersagbar. Zunächst erwarten wir am 26. Mai die Plasmawolken zweier CME vom 22. und 23. Mai. Bis zum 28. Mai sollen die Störungen abgeklungen sein. Die Ausbreitungsbedingungen beim bevorstehenden WPX-Contest werden wahrscheinlich wie gegenwärtig sein. Die Bänder 20 und 15 Meter  werden DX-tauglich auf den Taglinien sein. Alle oberen Kurzwellenbänder bieten ein großes Stationsaufkommen durch short-skip Bedingungen. In den kurzen Nächten sind alle unteren Bänder brauchbar, wobei 40 Meter das ergiebigste DX-Band sein wird.

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:19;

Melbourne/Ostaustralien 21:20; Perth/Westaustralien 23:04;

Singapur/Republik Singapur 22:55; Tokio/Japan 19:29;

Honolulu/Hawaii 15:49; Anchorage/Alaska 12:46;

Johannesburg/Südafrika 04:43; San Francisco/Kalifornien

12:49; Stanley/Falklandinseln 11:43; Berlin/Deutschland 02:57.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:14; San

Francisco/Kalifornien 03:21; Sao Paulo/Brasilien 20:28;

Stanley/Falklandinseln 20:03; Honolulu/Hawaii 05:06;

Anchorage/Alaska 07:01; Johannesburg/Südafrika 15:25;

Auckland/Neuseeland 05:15; Berlin/Deutschland 19:10.

 

[1]: https://en.wikipedia.org/wiki/Solar_radio_emission#

 

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL