SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 5. Mai 2021, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick vom 28. April bis 4. Mai 2021

Nachdem wir in diesem Frühjahr vergeblich auf die ansteigende Sonnenaktivität gewartet hatten, gab die Sonne in den letzten zwei Wochen zumindest so etwas wie eine Absichtserklärung ab. Trotzdem unterscheiden sich die Vorhersagen zur weiteren Entwicklung stark. Fünf Sonnenflecken zierten gleichzeitig die uns zugewandte Seite und die Sonnenfleckenzahlen stiegen auf 47. Die Sonnenflecken waren im Berichtszeitraum kaum aktiv und verschwanden nach und nach. Die bei 2,8 GHz gemessene Fluxintensität fiel von 80 auf 72 Einheiten zurück. Das geomagnetische Feld war am 27. April und 2. Mai jeweils in der ersten Tageshälfte gestört. An den anderen Tagen war das Erdmagnetfeld ruhig. Die längere Sonnenbestrahlung der nördlichen Hemisphäre trug dazu bei, dass auf den Bändern 20 und 17 Meter tagsüber alle Kontinente erreichbar waren. Japanische Stationen waren auf 17 und 20 Meter noch zu arbeiten, als es dort bereits zwei Stunden dunkel war. Auch die sporadische E-Schicht war hin und wieder präsent und begünstigte auf den oberen Kurzwellenbändern und in FT8 auch auf 6 Meter Short-skip-Verbindungen. Während der Dämmerungszeiten und nachts bestanden auf 40 und 30 Meter gute DX-Möglichkeiten.

 

Vorhersage bis 11. Mai 2021

Die aktive Region 2817 emittiert Flares auf der Sonnenrückseite. Sie wird etwa am 8. Mai wieder am östlichen Sonnenrand sichtbar sein [1]. Wir erwarten eine ruhige Sonne und Fluxwerte um 70 Einheiten. Das Erdmagnetfeld kann zwischen dem 5. und 8. Mai vom Sonnenwind aus dem koronalen Loch CH1011 unruhig sein. Bis zum 11. Mai ist es überwiegend ruhig. Ab 12. Mai steigt das Störpotenzial.

Die Bänder 20 und 17 Meter sind tagsüber DX-tauglich, manchmal durch die sporadische E-Schicht auch europatauglich. Während der Dämmerungszeiten herrschen gute DX-Möglichkeiten auf den Bändern 30 und 40 Meter.

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:03;

Melbourne/Ostaustralien 21:04; Perth/Westaustralien 22:50;

Singapur/Republik Singapur 22:56; Tokio/Japan 19:45;

Honolulu/Hawaii 15:57; Anchorage/Alaska 13:36;

Johannesburg/Südafrika 04:33; San Francisco/Kalifornien

13:10; Stanley/Falklandinseln 11:14; Berlin/Deutschland 03:28.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:55; San

Francisco/Kalifornien 03:04; Sao Paulo/Brasilien 20:37;

Stanley/Falklandinseln 20:32; Honolulu/Hawaii 04:58;

Anchorage/Alaska 06:11; Johannesburg/Südafrika 15:35;

Auckland/Neuseeland 05:31; Berlin/Deutschland 18:39.

 

[1]: www.solarham.net

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL