SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 7. Juli 2020, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick  30. Juni bis 6. Juli 2020

Die Sonnenaktivität war unverändert sehr gering, was sich in den gemessenen Fluxwerten zwischen 68 und 69 Einheiten widerspiegelte. Am 4. und 5. Juli war die Region 2766 mit der magnetischen Struktur vom neuen Zyklus sichtbar. Das geomagnetische Feld war bis zum späten Abend des 4. Juli ruhig mit k-Werten zwischen null und zwei. Die erste Tageshälfte des 5. Juli war gestört durch intensiven Sonnenwind, der mit bis zu 504 Kilometern pro Sekunde wehte. In den Ionogrammen dominierte tagsüber die sporadische E-Schicht. Morgens und abends blockierte die sporadische E-Schicht die Senkrechtlotung der höheren Ionosphärenschichten. Abends öffneten meist  alle oberen Bänder, denn die für 3000 km Sprungentfernung geltende F2-Grenzfrequenz stieg manchmal über 30 MHz [1,2]. Stationen aus ganz Amerika konnte man auf allen oberen Bändern kurzzeitig arbeiten. Die Dämpfung auf 20 Meter war tagsüber typischerweise hoch und die DX-Signale leise. Das 40-Meterband war in den kurzen Nächten in recht gutem Zustand und für DX-Verbindungen bis nach 5:00 UTC nutzbar.

 

Vorhersage bis 13. Juli 2020

Für die IARU Radiosport Meisterschaft am kommenden Wochenende ist leider keine höhere Sonnenaktivität in Sicht. Wir erwarten Fluxwerte von etwa 70 Fluxeinheiten und ein ruhiges geomagnetisches Feld. Die sporadische E-Schicht begünstigt laute Short-skip Verbindungen auf allen oberen Kurzwellenbändern. Die für 3000 km geltende F2 Grenzfrequenz hat Maxima gegen 8:30 UTC und abends nach 19:00 UTC.

 

Ein interessantes  Video über die letzten 10 Jahre Sonnenaktivität hat die NASA mit dem Solar Dynamics Observatory SDO aufgenommen. Informationen dazu und den Link zum Video siehe [3].

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:33;

Melbourne/Ostaustralien 21:35; Perth/Westaustralien 23:16;

Singapur/Republik Singapur 23:03; Tokio/Japan 19:32;

Honolulu/Hawaii 15:55; Anchorage/Alaska 12:36;

Johannesburg/ Südafrika 04:55 San Francisco/Kalifornien

12:56; Stanley/Falklandinseln 12:01; Berlin/Deutschland 02:54.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:32; San

Francisco/Kalifornien: 03:34; Sao Paulo/Brasilien 20:34;

Stanley/Falklandinseln 20:03; Honolulu/Hawaii 05:17;

Anchorage/Alaska 07:26; Johannesburg/Südafrika 15:30;

Auckland/Neuseeland 05:18; Berlin/Deutschland 19:28.

 

[1]: https://www.ionosonde.iap-kborn.de/actuellz.htm#muf

[2]: http://digisonda.ufa.cas.cz/

[3]: https://www.funkamateur.de/nachrichtendetails/items/SDO10.html

 

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL