SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 17. März 2020, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick  10. bis 16 März 2020

Nachdem sich der Sonnenfleck 2758 bereits am 10. März aufgelöst hatte, blieb die Sonne im Berichtszeitraum blank. Der solare Flux  fiel bis zum 14. März von 71 auf 68 Fluxeinheiten. Danach stabilisierte er sich bei 70 s.f.u.. Das geomagnetische Feld wurde vom Sonnenwind, der mit Geschwindigkeiten zwischen 271  und 479 Kilometern pro Sekunde wehte, beeinflusst. Dafür war das „virusfreie“ koronale Loch CH954 ursächlich. Bis zum Nachmittag des 12. März war das Erdmagnetfeld ungestört. Danach folgte eine 24-stündige isolierte Störung. Der geomagnetische Index k erreichte maximal  den Wert Drei. Seit dem Abend des 13. März herrschen ruhige geomagnetische Verhältnisse. Die für eine Sprungdistanz von 3000 km ermittelten Grenzfrequenzen der F2-Schicht erreichten täglich die 18-MHz-Marke. Das 20-Meterband bot normale Ausbreitungsbedingungen in alle Richtungen. Die Bänder 17 und 15 Meter öffneten täglich nach Süden hin. Auf dem 17-Meterband konnten wir tagsüber etliche DX-Stationen loggen. Die Bänder 80, 60 und 40 Meter öffneten gut auf den Nachtlinien.

 

Vorhersage bis 24. März 2020

Am 20. März um 3:50 UTC ist Frühlingsanfang. Beide Hemisphären erhalten gleiche Dosen solarer Strahlung. Die nächsten vier Wochen sind wegen dieser „Pattsituation“ günstig für DX-Verbindungen in den pazifischen Raum. Wir erwarten etwa am Wochenende einen neuen Sonnenfleck auf der nördlichen Sonnenhemisphäre [1]. Lassen wir uns überraschen, ob er die Sonnenaktivität positiv beeinflussen wird. Das Erdmagnetfeld wird weiterhin unstetig sein, wobei das unscheinbare koronale Loch CH955 nur geringe Störungen verursachen wird. Die meisten Tage werden ruhig oder nur gering gestört sein.

 

Es folgen nun die  Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:21;

Melbourne/Ostaustralien 20:20; Perth/Westaustralien 22:18;

Singapur/Republik Singapur 23:09; Tokio/Japan 20:48

Honolulu/Hawaii 16:37; Anchorage/Alaska 16:04;

Johannesburg/ Südafrika 04:10; San Francisco/Kalifornien

14:17; Stanley/Falklandinseln 09:55; Berlin/Deutschland 05:14.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:05; San

Francisco/Kalifornien: 02:20; Sao Paulo/Brasilien 21:19;

Stanley/Falklandinseln 22:14; Honolulu/Hawaii 04:41;

Anchorage/Alaska 04:06; Johannesburg/Südafrika 16:21;

Auckland/Neuseeland 06:36; Berlin/Deutschland 17:15.

 

[1]: https://stereo.gsfc.nasa.gov/

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL