SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom  25. Februar 2020, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick  18. bis 24. Februar 2020

Da sich keine neuen Sonnenflecken bildeten, verringerte sich der solare Flux  bis auf 70 Fluxeinheiten. Dies wirkte sich negativ auf die Grenzfrequenz der F2-Schicht aus, denn die Bänder über 20 Meter öffneten auf den parallel zum Äquator verlaufenden Richtungen seltener als in der Woche zuvor. Das 20-Meterband ermöglichte weltweite Verbindungen, aber meist mit leisen Signalen. Intensiver Sonnenwind störte das Erdmagnetfeld am 18., 19. und 21. Februar. Der im Dreistundentakt bestimmte geomagnetische Index k schwankte an diesen Tagen zwischen Eins und Vier. Ruhige Bedingungen fanden wir erst am 23. Februar vor. Am Sonntagabend konnte man auf 80 Meter sehr laute australische Stationen hören und  arbeiten.

 

Vorhersage bis 3. März 2020

Da sich vorerst keine Sonnenflecken ankündigen, erwarten wir Fluxwerte zwischen 70 und 68 Fluxeinheiten. Neue koronale Löcher sind momentan nicht in Sicht. Allerdings weitet sich das koronale Loch des Südpols der Sonne ziemlich weit zum Sonnenäquator hin aus [1]. Man kann vermuten, dass sich nach dem 27. Februar wieder mehr geomagnetische Aktivität einstellen wird. Ruhige geomagnetische Bedingungen sind nur für die ersten beiden Tage des März vorhergesagt. Das 20-Meterband bleibt das stabilste DX-Band tagsüber. Das 17-Meterband öffnet manchmal morgens und am frühen Nachmittag. Die F2-Grenzfrequenzen bleiben bei Fluxwerten von 70 s.f.u. oder darunter meist unter 17 MHz [2]. Aus der Gray-Line DX-Tabelle erkennt man die kürzeren Überlappungen der nächtlichen Funkwege. Die erwarteten Schwankungen des geomagnetischen Feldes begünstigen dennoch an einigen Tagen gute Lowbandbedingungen.

 

Es folgen nun die  Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:01;

Melbourne/Ostaustralien 19:59; Perth/Westaustralien 22:02;

Singapur/Republik Singapur 23:15; Tokio/Japan 21:17

Honolulu/Hawaii 16:54; Anchorage/Alaska 17:09;

Johannesburg/ Südafrika 03:58; San Francisco/Kalifornien

14:54; Stanley/Falklandinseln 09:17; Berlin/Deutschland; 06:02.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 22:42; San

Francisco/Kalifornien: 01:59; Sao Paulo/Brasilien 21:39;

Stanley/Falklandinseln 23:02; Honolulu/Hawaii 04:33;

Anchorage/Alaska 03:11; Johannesburg/Südafrika 16:42;

Auckland/Neuseeland 07:06; Berlin/Deutschland 16:37.

 

[1]: www.solen.info/solar

[2]: http://digisonda.ufa.cas.cz/

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL