SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom  28. Mai 2019, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick 21. Mai  bis 27. Mai 2019

Das Sonnenfleckenminimum ist voller Überraschungen. Die tabellierten Messwerte, solarer Flux (SF=67), Sonnenfleckenzahl (R=0)) und geomagnetische Aktivität (k=1) zeichnen eher ein pessimistisches Bild vom Zustand der Ionosphäre und beschreiben ihn ungenügend. Die Praxis widerspiegelt sich im CQWPX Log von Fabian, DJ1YFK, der mit  5 Watt (KX2) und 15m Draht am Spiethmast mit KL7, JT und ZS funkte und  888 QSOs in sein Log brachte. Gratulation. Am Samstag bildete sich bereits früh die sporadische E-Schicht aus. Sie ermöglichte ganztägig Shortskip-QSOs. Dort, wo sie auftrat, blockierte sie die Signale zur  F2-Schicht. Nachmittags wurde sie diffuser, es öffnete das 15-Meterband nach Nordamerika. Das Ionogramm zeigte um 15:30 UT eine 3000 km MuF der F2-Schicht von 36,1 MHz [1]. Leider war das lokal und führte nicht  zur Öffnung des 10-Meterbandes nach Nordamerika in Mitteleuropa. NY4A war auf 10 Meter nur bei dl1vdl kurz hörbar. Das 20-Meterband blieb weltweit bis nach 01:00 UTC offen. Mitternacht konnte man zeitgleich mit ganz Amerika, VK, BY und ZL auf 20 und 40 Meter funken. Am Sonntagnachmittag gab es auf 6 Meter eine lange Öffnung nach EA8, die MuF lag bei 25,7 MHz.

 

Vorhersage bis 4. Juni 2019

Die Sonnenaktivität bleibt sehr gering. Wir erwarten Fluxwerte unter 70 Einheiten und meist ein leicht gestörtes Erdmagnetfeld. Die Wahrscheinlichkeit für Es bleibt hoch und damit für Shortskip auf allen oberen Kurzwellenbändern und dem 6-Meterband.

Mittags öffnen oft 20 und 17 Meter Richtung Fernost. Beide Bänder sollte man  spätabends noch einmal prüfen, selbst wenn bereits auf 40 Meter DX-Signale aus Japan und Nordamerika hörbar sind.

 

Es folgen nun die  Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang:

Auckland/Neuseeland 19:21;

Melbourne/Ostaustralien 21:23;

Perth/Westaustralien 23:05;

Singapur/Republik Singapur 22:56;

Tokio/Japan 19:28

Honolulu/Hawaii 15:49;

Anchorage/Alaska 12:40;

Johannesburg/ Südafrika 04:45;

San Francisco/Kalifornien 12:51;

Stanley/Falklandinseln 11:47;

Berlin/Deutschland; 02:53.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:17;

San Francisco/Kalifornien: 03:23;

Sao Paulo/Brasilien 20:28;

Stanley/Falklandinseln 20:00;

Honolulu/Hawaii 05:07;

Anchorage/Alaska 07:08;

Johannesburg/Südafrika 15:24;

Auckland/Neuseeland 05:14;

Berlin/Deutschland 19:14.

 

[1]: http://digisonda.ufa.cas.cz/

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL