SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom  26.März 2019, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick 18. bis 25. März 2019

Erfreulich war, dass sich zwei in den Magnetogrammen der Vorwoche sichtbaren Gebilde zu Regionen entwickelten. Die Region 2736 emittierte immerhin 12 C-Flares, die Region 2735 etliche B-Flares. Die erhöhte Sonnenaktivität widerspiegelte sich im gemessenen solaren Flux, der am 22.März  bis auf 82,4 Fluxeinheiten anstieg. Am 20.März ereignete sich ein asymmetrischer koronaler Masseauswurf (full-halo CME). Die erwartete Störung des Erdmagnetfeldes erfolgte am späten Abend des 24.März. Sie fiel aber gering aus. Das geomagnetische Feld war an allen Tagen ruhig mit k-Werten zwischen Null und Zwei. Die Schwankungen des Sonnenwindes, der moderat mit Geschwindigkeiten zwischen 270 und 380 Kilometern pro Sekunde blies, merkten wir am Fading. Interessante DX-Bedingungen erlebten wir auf allen unteren Kurzwellenbändern infolge der geringen Dämpfung. Auf 160, 80, 40 und 30 Meter waren mit etwas Glück alle Kontinente zu arbeiten. Das 20-Meterband erwies sich tagsüber wieder als das beste HF-Band. Die Bänder darüber öffneten nur in südliche Richtungen. Der Fluxanstieg auf über 80 Einheiten reichte nicht für Öffnungen des 15-Meterbandes nach Nordamerika.

 

 

Vorhersage bis 2.April 2019

Die beiden aktiven Regionen sind über den westlichen Sonnenrand verschwunden. Ihre Wiederkehr am östlichen Sonnenrand wird nach dem 8.April erwartet. Bis dahin werden die Fluxwerte langsam auf etwa 70 Fluxeinheiten absinken. Das Erdmagnetfeld kann bis zum 28.März leicht gestört sein. Danach bleibt es überwiegend ruhig. Wir erwarten nochmals gute DX-Bedingungen auf allen unteren Bändern zwischen 160 und 30 Meter. Das 20-Meterband bleibt auf den Taglinien brauchbar. Die Bänder oberhalb von 20-Meter öffnen vorzugsweise in südliche Richtungen. Da die Ionosphäre nach den Flares vom 21. und 22.März relativ träge reagiert, kann es bis zum Wochenende noch Öffnungen der Bänder 17 und 15 Meter in Richtung Karibik und Nordamerika sowie morgens nach Fernost geben.

 

Es folgen nun die  Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:28;

Melbourne/Ostaustralien 20:27; Perth/Westaustralien 22:23;

Singapur/Republik Singapur 23:07; Tokio/Japan 20:37

Honolulu/Hawaii 16:29; Anchorage/Alaska 15:39;

Johannesburg/ Südafrika 04:14; San Francisco/Kalifornien

14:04; Stanley/Falklandinseln 10:08; Berlin/Deutschland; 04:56;

Bouvet (3Y): 05:58.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:13; San

Francisco/Kalifornien: 02:27; Sao Paulo/Brasilien 21:11;

Stanley/Falklandinseln 21:56; Honolulu/Hawaii 04:44;

Anchorage/Alaska 04:27; Johannesburg/Südafrika 16:12;

Auckland/Neuseeland 06:24; Berlin/Deutschland 17:29;

Bouvet: 17:27.

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL