SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 9. November 2021, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick 1. bis 8. November 2021

Das Funkwetter spielte Achterbahn; so steht es zutreffend im RSGB-Funkwetterbericht [1]. Auf die aktive Sonnentätigkeit der Vorwoche mit prächtigen Öffnungen aller oberen Kurzwellenbänder dominierten in dieser Woche geomagnetische Störungen. Der Sonnenwind blies mit einer Geschwindigkeit von bis zu 805 Kilometer pro Sekunde. Bereits am 2. November erreichte der geomagnetische Index k=4. Es folgte eine kurze positive Störungsphase bis zum Nachmittag des 3. November. Am Abend begann eine 24-stündige Sturmphase, in der der k-Wert bis auf 8 stieg. Nordlicht war hier auf 51 Grad nördlicher Breite leider nicht zu sehen, aber die Ausbreitungsbedingungen waren vor allem auf den transpolaren Funkwegen stark beeinträchtigt.  Nach einer kurzen Ruhephase am 5. November stieg in der Nacht zum 6. November der k-Wert wieder auf 4. Am späten Nachmittag des 7. November gab es keine Echos in den Ionogrammen [2]. Wir bemerkten die hohe Dämpfung während des HSC-Contests.

14 C-Flares und 2 M-Flares hielten den solaren Flux zwischen 98 und 90 Einheiten. Alle oberen Kurzwellenbänder öffneten aber deutlich schlechter als in der Vorwoche.

 

Vorhersage bis 16. November 2021

Gegenwärtig sind die Sonnenflecken-Regionen 2893, 2894 und 2895 sichtbar. Die Wahrscheinlichkeit für C-Flares liegt bei 40 Prozent, so dass die Fluxwerte über 90 Einheiten steigen werden. Das geomagnetische Feld wird überwiegend ruhig sein. Wir erwarten wieder stabilere Ausbreitungsbedingen auf allen Kurzwellenbändern.

Momentan befindet sich die Erde im Meteorstrom der Leoniden. Die größte Häufigkeit erwarten wir in der Nacht vom 17. zum 18. November [3].

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:08;

Melbourne/Ostaustralien 19:05; Perth/Westaustralien 21:13;

Singapur/Republik Singapur 22:46; Anchorage/Alaska 17:46;

Johannesburg/Südafrika 03:13; Tokio/Japan 21:09;

Honolulu/Hawaii 16:38; San Francisco/Kalifornien 14:43;

Port Stanley/Falklandinseln 08:04; Berlin/Deutschland 06:16.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 21:43;

San Francisco/Kalifornien 01:03; Sao Paulo/Brasilien 21:24;

Port Stanley/Falklandinseln 23:18; Honolulu/Hawaii 03:51;

Anchorage/Alaska 01:33; Johannesburg/Südafrika 16:30;

Melbourne/Ostaustralien 09:02;

Auckland/Neuseeland 07:01; Berlin/Deutschland 15:23.

 

[1]: https://rsgb.org/main/blog/news/gb2rs/propagation-news/2021/11/05/propagation-news-7-november-2021/

[2]: http://digisonda.ufa.cas.cz

[3]: https://www.timeanddate.de/astronomie/sternschnuppe/leoniden

 

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL