SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 12. Oktober 2021, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick 04. bis 11. Oktober 2021

Die Region 2882 war die mit sieben C-Flares und einem M-Flare die aktivste von drei Sonnenflecken. Fluxwerte zwischen 82 und 87 Einheiten hielten die Ionosphäre in guter Kondition, so dass mittags die für 3000 km geltende Grenzfrequenz der F2-Schicht 30 MHz erreichte. Wir freuten uns über solide Öffnungen des 10-Meterbandes. Mit 5 Watt und G5RV konnte man nachmittags in CW über den Atlantik funken. Am 4. Oktober publizierte „Spaceweather.com“ ein aktualisiertes Diagramm über den bisherigen Verlauf des 25. Sonnenfleckenzyklus. Im Vergleich mit den im Jahre 2019 prognostizierten Daten erfolgt jetzt der Anstieg schneller, was auf einen wahrscheinlich stärkeren Sonnenfleckenzyklus hinweist [1]. Alle Kurzwellenbänder zeigten gute Öffnungen. Selbst auf 160 Meter war S9OK von Sao Tome und Principe mit lautem Signal (579) aufzunehmen. Der M-Flare am 9. November war mit einem auf die Erde gerichteten koronalen Masseauswurf (CME) verbunden. Diese Teilchenwolke erreichte die Erde nach 02:00 UTC am 12. Oktober und triggerte einen Magnetsturm der Stärke G2 mit intensivem Nordlicht. Der geomagnetische Index stieg auf k gleich acht.Die Meteorscatter-Fans nutzten die Draconiden, die zwischen dem 6. und 10. Oktober für brauchbare Bursts und Pings sorgten [2].

 

Vorhersage bis 19. Oktober 2021

Der WAG-Contest steht bevor. Wir erwarten vergleichbare Ausbreitungsbedingungen wie in der vergangenen Woche mit Öffnungen aller Kurzwellenbänder. Die solaren Fluxwerte fallen bis auf etwa 80 Einheiten, weil die drei sichtbaren Sonnenflecken verschwinden. Die Region 2877 erscheint erneut am 17. Oktober. Die gegenwärtige Störung des Erdmagnetfeldes wird bis zum 14. Oktober abgeklungen sein. Weitere CMEs sind nicht in Sicht, so dass das geomagnetische Feld ruhig aber mit einzelnen isolierten Störungen durchsetzt sein wird.

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:42;

Melbourne/Ostaustralien 19:40; Perth/Westaustralien 21:41

Singapur/Republik Singapur 22:48; Anchorage/Alaska 16:31;

Johannesburg/Südafrika 03:36; Tokio/Japan 20:44;

Honolulu/Hawaii 16:25; San Francisco/Kalifornien 14:15;

Port Stanley/Falklandinseln 09:00; Berlin/Deutschland 05:25.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 22:20;

San Francisco/Kalifornien 01:37; Sao Paulo/Brasilien 21:09;

Port Stanley/Falklandinseln 22:28; Honolulu/Hawaii 04:09;

Anchorage/Alaska 02:53; Johannesburg/Südafrika 16:12;

Melbourne/Ostaustralien 08:33;

Auckland/Neuseeland 06:33; Berlin/Deutschland 16:19.

 

[1]: www.spaceweather.com

[2]: https://www.funkamateur.de/nachrichtendetails/items/Draconiden_2021.html

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL