SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 05. Oktober 2021, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick 28. September bis 04. Oktober 2021

Es kommt Bewegung in den 25. Sonnenfleckenzyklus. Im letzten Funkwetterbericht der RSGB steht zutreffend: „Das Leben beginnt mit Blick auf die Sonne und die HF- Ausbreitung ein wenig interessanter zu werden“ [1]. Der solare Fluxindex überstieg im September bereits zweimal die 100er Marke, nämlich am 07. und am 29. Zuvor warteten wir seit dem 03. Dezember 2020 vergeblich auf den nun nicht nur aus den Diagrammen und Tabellen erkennbaren Aktivitätsanstieg [2]. Wie in der Woche zuvor öffneten die Bänder 17 und 15 Meter regulär. Im 12-Meterband erlebten wir mehrfach gute Ausbreitungsbedingungen nach Nordamerika als auch transäquatoriale Öffnungen des 10-Meterbandes nach Afrika und Südamerika. Je nach geomagnetischer Aktivität, die wegen etlicher CME-Plasmawolken zwischen k=1 und k=4 schwankte, lieferten die Bänder unter 14 MHz laute oder sehr leise DX-Signale. Das stabilste „Nachtband“ war 40 Meter. Die aktive Region 2877 wird sich in den nächsten 13 Tagen auf der Rückseite der Sonne befinden. Region 2880 ist B-Flare aktiv. Region 2882 verhält sich unauffällig.

 

Vorhersage bis 12. Oktober 2021

Die Vorhersage für die kommende Woche ist etwas kompliziert. Mit 40-prozentiger Wahrscheinlichkeit erwarten wir von der Region 2880 weitere C-Flares. Da gegenwärtig keine neuen Sonnenflecken in Sicht sind, fallen die Fluxwerte möglicherweise bis etwa 80 Einheiten oder sogar etwas darunter. Die Ionosphäre folgt dieser Tendenz nach unten nur träge, so dass wir durchaus weiterhin mit brauchbaren Öffnungen der oberen Kurzwellenbänder rechnen können. Das 20-Meterband bleibt stabil und ermöglicht weltweite DX-Verbindungen. Das Erdmagnetfeld bleibt immer leicht gestört, wobei nach OK1HH zwischen dem 10. und 11. Oktober kurze aktive Phasen möglich sind [3].

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:52;

Melbourne/Ostaustralien 19:50; Perth/Westaustralien 21:50

Singapur/Republik Singapur 22:50; Anchorage/Alaska 16:13;

Johannesburg/Südafrika 03:43; Tokio/Japan 20:38;

Honolulu/Hawaii 16:23; San Francisco/Kalifornien 14:09;

Port Stanley/Falklandinseln 09:16; Berlin/Deutschland 05:13.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 22:31; San

Francisco/Kalifornien 01:47; Sao Paulo/Brasilien 21:07;

Port Stanley/Falklandinseln 22:16; Honolulu/Hawaii 04:15;

Anchorage/Alaska 03:15; Johannesburg/Südafrika 16:09;

Melbourne/Ostaustralien 08:27;

Auckland/Neuseeland 06:27; Berlin/Deutschland 16:35.

 

[1]: https://rsgb.org/main/gb2rs/propagation-news/

[2]: https://solen.info/solar/images/cycle24.png

[3]: http://www.arrl.org/news/the-k7ra-solar-update-700

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL