SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom 29. Juni 2021, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick 21. bis 28. Juni 2021

Das Funkwetter in der letzten Junidekade war von einem erfreulichen Fluxanstieg von 79 auf 89 Einheiten gekennzeichnet. Zunächst waren Es bedingte Short-Skip-Öffnungen auf den oberen Kurzwellenbändern und im 6-Meterband dominant. Die sporadische E-Schicht wirkte manchmal wie ein Schirm nach oben zur F2-Schicht und behinderte auf Kurzwelle die Fernausbreitung. Die Region 2833 verschwand von der für uns sichtbaren Sonnenseite. Dafür erschienen die alten Regionen 2830 und 2831. Sie sind aktiv als 2835 und 2836. Insgesamt wurden vier C-Flares beobachtet. Die für 3000 km Sprungentfernung geltenden Grenzfrequenzen der F2-Schicht betrugen morgens um 05:00 UTC knapp 19 MHz und spätabends nach 21:00 UTC noch 22,8 MHz [1]. Neben dem klassischen DX-Band 20 Meter waren auch 17 und 15 Meter DX-freundlich. Das geomagnetische Feld war bis auf eine geringfügige Störung am 25. Juni immer ruhig. Die starke Gewittertätigkeit begünstigte Regenscatter.

 

Vorhersage bis 6. Juli 2021

Am 30. Juni und 1. Juli kann es durch Sonnenwind vom koronalen Loch CH1018 zu geringfügigen Störungen kommen. Ansonsten sind ruhige geomagnetische Bedingungen vorhergesagt worden. Die Regionen 2835, 2826 und 2837 begleiten uns im Vorhersagezeitraum. Bei einer Wahrscheinlichkeit für C-Flares von 35 Prozent werden auch die Fluxwerte zwischen 85 und 90 Einheiten bestehen bleiben. Die Es-Saison setzt sich fort. Die oberen Kurzwellenbänder öffnen morgens nach Sonnenaufgang. Das 20-Meterband bleibt bis auf kurze Turbulenzen beim Sonnenaufgang auch nachts offen. In gewitterfreien Nächten sind wegen der geringen Dämpfung auch die unteren Bänder brauchbar.

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:34;

Melbourne/Ostaustralien 21:36; Perth/Westaustralien 23:17;

Singapur/Republik Singapur 23:01; Tokio/Japan 19:27

Honolulu/Hawaii 15:52; Anchorage/Alaska 12:22;

Johannesburg/ Südafrika 04:55; San Francisco/Kalifornien

12:50; Stanley/Falklandinseln 12:06; Berlin/Deutschland 02:46.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:30; San

Francisco/Kalifornien: 03:36; Sao Paulo/Brasilien 20:30;

Stanley/Falklandinseln 19:55; Honolulu/Hawaii 05:17;

Anchorage/Alaska 07:37; Johannesburg/Südafrika 15:30;

Auckland/Neuseeland 05:13; Berlin/Deutschland 19:33.

 

[1]: http://digisonda.ufa.cas.cz/

 

 

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL