SØ6
Ortsverband Dresden-Land
  • FUNKEN
  • WAS WIR SONST  MACHEN
  • ÜBEN
  •    EXPERIMENTIEREN
  •    BEWAHREN
  •    ERLEBEN
  • KONZENTRIEREN
  •    ENTWICKELN
  •    MESSEN
  •    NEUE WEGE SUCHEN
  •    ERKUNDEN
  •    VERSUCHEN
  •   FASZINIERT WERDEN
  •    GEMEINSAM ZIELE ERREICHEN
  •    KONSTRUIEREN
  • NATUR ERFAHREN
  •  SINNE ERWEITERN

Der Funkwetterbericht vom  22. Oktober 2019, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

 

Rückblick  14. bis 21. Oktober 2019

Auch bei sehr ruhiger, fleckenfreier Sonne und sehr niedrigen Fluxwerten von nur 66 Fluxeinheiten ist die herbstliche Ionosphäre DX-freundlicher als zu den anderen Jahreszeiten. Das Erdmagnetfeld war an allen Tagen ruhig, denn der planetarische k-Index des geomagnetischen Feldes schwankte zwischen Null und maximal Zwei. Der Sonnenwind blies nur am 16. und 17. Oktober etwas intensiver mit bis zu 447 Kilometern pro Sekunde. Ursache dafür war das koronale Loch CH940. Wenn man die Ionogramme analysiert, so lag die 3000 km Sprungentfernung für die F2-Schicht morgens um 7:30 UTC oft über 21 MHz. Kurz nach Beginn des WAG - Contests erreichte sie um 14:30 UTC 24,9 MHz [1]. Wir fanden an den letzten Tagen stets Öffnungen des15-Meterbandes. Die niedrige atmosphärische Dämpfung begünstigte gute bis sehr gute DX-Bedingungen auf allen unteren Kurzwellenbändern. Die aktiven DX-Peditionen waren auf 80 Meter alle an einer kurzen Groundplane lesbar. Die Ausbreitungsbedingungen zum WAG - Contest entsprachen etwa denen vom Vorjahr. Die Bänder 80, 40 und 20 Meter waren vergleichbar gut, die QSO- Zahlen ausgewogen. Die QSO - Aktivität auf 15 Meter zeigte, was eigentlich fast täglich möglich ist. Da trauen sich aber nur wenige OPs, CQ zu rufen.

 

Vorhersage bis 29. Oktober 2019

Wie erwartet, befindet sich das große koronale Loch CH941 in geoeffektiver Position. Eine Sturmwarnung ist aktiv. Wir erwarten spätestens am 24.Oktober Sturmwerte der Stärke G1 mit Aurora in hohen Breiten [2]. Bis dahin erfreuen wir uns angehobener DX-Bedingungen in der positiven Sturmphase. Nur wenn wir Glück haben, ist am nächsten Wochenende die Ionosphäre wieder in vergleichbar gutem Zustand wie am vergangenen Wochenende.

 

Es folgen nun die  Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:28;

Melbourne/Ostaustralien 19:26; Perth/Westaustralien 21:29;

Singapur/Republik Singapur 22:46; Tokio/Japan 20:52;

Honolulu/Hawaii 16:29; Anchorage/Alaska 16:57;

Johannesburg/ Südafrika 03:26; San Francisco/Kalifornien

14:25; Stanley/Falklandinseln 08:38; Berlin/Deutschland; 05:43;

Pitcairn (VP6E): 14:00; San Andres (5K0K): 11:17.

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 22:05; San

Francisco/Kalifornien: 01:23; Sao Paulo/Brasilien 21:14;

Stanley/Falklandinseln 22:38; Honolulu/Hawaii 04:01;

Anchorage/Alaska 02:23; Johannesburg/Südafrika 16:18;

Auckland/Neuseeland 06:43; Berlin/Deutschland 15:57;

Pitcairn (VP6E): 02:50; San Andres (5K0K): 23:04.

 

[1]: http://digisonda.ufa.cas.cz/

[2]: https://sonnen-sturm.info/lexikon/geomagnetischer-sturm

 

- Website S06 | REDAXO 4.3.1 | Webmaster DL9NL